02 Dez

„Flotte Karotte“ feierte im September „20 Jahre flottes Gemüse“ !

Am 10. September diesen Jahres feierte der Bio-Lieferservice Flotte Karotte sein 20 jähriges Firmenjubiläum. Nachdem ich nicht nur seit einigen Jahren selber Kunde bin, sondern auch aufgrund der MCS-Juniorakademie und anderen Veranstaltungen Herrn Goerdt, den Inhaber, schon eine ganze Weile persönlich kenne, fragte er bei mir an, ob ich bei der Jubiläums-Feier mit einem Lunchbox-Angebot dabei sein möchte.
Die Besucher hatten nun also während der Jubiläumsfeier die Möglichkeit, in zwei Sessions gemeinsam mit Samira von Veggi-Kochwelt und mir Obst und Gemüse für die Lunchbox zu schneiden sowie Sandwiches zu machen.

20_Jahre_FlotteKarotte_5-2016-12-2-07-00.jpg

Wir hatten vorab bereits zwei Lunchboxen als Anschauungsobjekt fertig und zur Schau gestellt. Während der beiden Sessions zeigten wir den Teilnehmern groß und klein, wie Apfelblätter und Apfelboote, Möhrenblumen, Radieschenblumen, Gurkenlollies und vieles mehr erstellt werden. Auf den Fotos sieht man glaube ich recht schön, dass alle ganz fleißig bei der Sache waren und auch Ihren Spaß hatten.

20_Jahre_FlotteKarotte_9-2016-12-2-07-00.jpg

Ich hatte Herrn Goerdt ein paar Fragen zur Entstehung von „Flotte Karotte“ gestellt und mal gefragt, wie so eine typische Woche in Bochums Bio-Lieferservice aussieht.
Und hier ist nun das Interview mit Christian Goerdt! Weiterlesen

30 Nov

Die Keksdose #3: Schoko-Lebkuchen *vegan *glutenfrei

Letzte Woche Donnerstag und Freitag war ich beruflich in der Nähe von München auf einem Kongress. Es war super spannend, interessant und sehr lehrreich. Der Donnerstagabend klang vor dem Abendessen mit einer Fackelwanderung durch den Wald aus. Als ich so mit anderen Kongressteilnehmern mit Fackel in der Hand durch den Wald stapfte, kam ich mit einer netten Damen, etwas jünger als ich, ins Gespräch. Nach ein paar Sätzen stellte sich heraus, dass auch sie gebürtig aus der Eifel, nicht all zu weit weg von meiner Heimat kam. Um so länger wir liefen und redeten, stellten wir immer mehr Gemeinsamkeiten fest und nachher hieß es nur noch: „ja wir Eifel-Kinder“ 😉 Spazieren, frische Luft, Nachtwanderungen im Wald, Schwimmen im See und Printen & Glühwein! „Printen“ sind typisch für die Eifel und den Aachener-Raum und gehören im Allgemeinen zu den Lebkuchen! Ein Weihnachten ohne Printen ist für mich wie Ostern ohne Ostereier, das geht einfach nicht! Die besten Printen gibt es von einem kleinen Bäcker in der Nähe meiner Eltern.

Ich habe Euch heute aber keine Printen, sondern Lebkuchen mitgebracht, glutenfrei und vegan! Schnell gemacht, super weich und mega lecker!

vegane_Lebkuchen_2-2016-11-30-07-00.jpg

Rezept für ca. 25 Stück: Weiterlesen

27 Nov

Die Mädchenküche kocht „zusammen“ #8: Steckrüben-Orangen-Suppe mit Grünkohlchips…

Nachdem es in der vergangenen Woche bereits ganz tolle Gerichte mit „Wurzelgemüse“ aus der Mädchenküche gegeben hatte, wollen wir heute mal wieder zusammen kochen.
Was passt besser zum Herbst/Winter, als eine schöne, wärmende Suppe? Nichts, oder? Ich denke, da sind wir uns einig! Karotten, Rote Beete, Pastinaken, das ist ganz klassisches Wurzelgemüse, von dem man häufig in Suppenform hört, es gibt da aber noch eine Knolle die wir nicht vergessen sollten. Denn einst war sie die letzte Nahrungsmittelreserve für die Bevölkerung Deutschlands! Wovon ich Rede? Von der „Steckrübe“! Der Winter 1916/1917 ist als der sogenannte Steckrübenwinter während des ersten Weltkriegs in die Geschichte eingegangen. Die Kartoffelernte war im Jahr 1916 eine gänzlich misslungene Ernte, also musste man nach Ersatz suchen. Eigentlich waren die Rüben als Schweinefutter angebaut worden, da die Nahrungsmittel aber knapp wurden, diente die Steckrübe als Ersatz. Im Jahre 1917 erschienen sogar eigens Steckrübenkochbücher.

Die Steckrübe erreichte Deutschland übrigens im 17. Jahrhundert aus Skandinavien kommend und wurde daher auch gerne „Schwedische Rübe“ genannt, der wirkliche Ursprung ist übrigens zu gänze unbekannt. Ich hatte bereits hier mal ein Möhren-Steckrüben-Curry gepostet.

Steckruebensuppe_1-2016-11-27-08-00.jpg

Aber was habe ich Euch eigentlich heute für eine Suppe mitgebracht? Es gibt eine wärmere Steckrüben-Orangensuppe mit Grünkohlchips als Topping. Das Rezept für die Grünkohlchips habe ich Euch bereits gestern vorgestellt.

Rezept für 6 Portionen: Weiterlesen

26 Nov

Grünkohl-Chips…knusper, knusper…

Ich muss nochmal kurz vorbei kommen und Euch noch schnell was vorstellen, bevor es Morgen ganz viele Mädchenküche – Suppen gibt, denn genau dafür benötige ich das Rezept hier.
Eigentlich wollte ich auf ein anderes Rezept verlinken, aber da ich für die MCS-Juniorakademie, bei der Samira und ich heute wieder mit 15 Kidies kochen und Lunchboxen füllen, sowieso noch ein Foto benötigte, gibt es das Rezept jetzt heute auch noch schnell für Euch. Ich hab Euch Grünkohlchips mitgebracht! Ja ich weiß, ein Rezept das man überall im Netz findet, dann poste ich es halt auch nochmal 😉

Gruenkohl-Chips_2-2016-11-26-07-00.jpg

Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell und einfach ist Grünkohlchips zu machen! Ehrlich, total simpel. Ich bin gespannt, was die Kids heute beim Lunchbox-Kurs sagen, wir machen mit ihnen heute nicht nur ein Couscous-Salat und Kürbis-Muffins, sondern auch Grünkohlchips für die Lunchbox. Ich bin echt sehr gespannt…

Gruenkohl-Chips_3-2016-11-26-07-00.jpg

Rezept für ein mittelgroße Schüssel: Weiterlesen

23 Nov

Die Keksdose #2: Kichererbsen – Mandelplätzchen *vegan *glutenfrei

Kommenden Sonntag ist der 1. Advent, was sagt Euer Plätzchen Barometer? Habt ihr schon Weihnachtskekse gebacken? Vergangene Woche Mittwoch habe ich hier mit der „Keksdose“ gestartet und Euch erzählt das ich in den kommenden Wochen vier Plätzchen-Rezepte für euch habe. In der vergangenen Woche gab es Rote Beete Schoko Cookies, heute wird es nicht ganz so süß…

Kichererbsenmehl ist nicht nur super für herzhafte Gebäcke, sondern auch für süße und der Clou dabei? Man benötigt keinen anderen Klebestoff wenn sie glutenfrei sein sollen! Es sind aber keine typischen Plätzchen, ein wenig muss man sich an das Kichererbsenmehl gewöhnen, ich finde Sie dennoch richtig prima, ein untypischer Keks halt.

Mandel-Kichererbsen-Kekse_1-2016-11-23-07-00.jpg

Für ca. 25 Stück Kichererbsen-Mandelplätzchen:  Weiterlesen

21 Nov

Die Mädchenküche kocht #8: Rote (Beete) Frühstücksmuffins mit Banane… *vegan *glutenfrei *zuckerfrei

Die Mädchenküche startet mit heute bereits in die achte Runde – fast zwei Jahre Mädchenküche haben wir somit komplett. Echt Wahnsinn, was wir in diesen zwei Jahren bereits zustande gebracht haben. Ich kann mich noch genau an Diskussionen und die Gespräche erinnern als die Mädchenküche entstanden ist. Und richtig tolle Themen hatten wir bereits in diesen zwei Jahren: Hülsenfrüchte, Spinat, Gurken, Kohl, Getreide, Kohlrabi, Kartoffeln!

Aber wollen wir nicht in der Vergangenheit schwelgen, sondern in die Zukunft schauen: was gibt’s denn in dieser Runde? Im letzen Winter hatten wir „Kohl“ als klassisches Wintergemüse (oh je, ich bin schon wieder in der Vergangenheit) – in diesem Winter geht es um „Wurzelgemüse“! Von Karotten, Pastinaken, zu Rote Beete bis hin zur Steckrübe und noch viel mehr, alles das gehört zum Wurzelgemüse.

Und da ich Wurzelgemüse – bzw. ich habe mich für Rote Beete entschieden nicht klassisch als Gemüse machen wollte, gibt es diese bei mir süß, in Verbindung mit Bananen als Frühstücksmuffins!

RoteBeete_Fruehstuecksmuffins_1-2016-11-21-08-00.jpg

Muffins zum Sonntagsfrühstück sind super und in der FrühstücksBox liebe ich sie total…und Frühstücksmuffins mit Bananen sind sowieso das beste! Warum also dann nicht noch etwas Rote Beete für die verrückte Farbe hinzugeben? 😉 In der letzten Woche habe ich Euch hier meine Keksdose mit Rote Beete Schoko-Cookies vorgestellt. Gestern war ich bei meinen Eltern in der Eifel und habe meinem Dad eine Dose mit Keksen mitgenommen. Wisst Ihr was meine Mutter gestern Morgen zu den Keksen sagte: „Die sehen aus wie Außerirdische“ (Aliens würde meine Ma nie sagen ;-)) Ob Sie das bei den Muffins wohl auch sagen würde? Ich glaube das muss ich testen 😉

RoteBeete_Fruehstuecksmuffins_2-2016-11-21-08-00.jpg

Für 6 Stück Frühstücksmuffins: Weiterlesen

16 Nov

Die Keksdose #1: Rote Beete Schoko-Cookies *vegan *glutenfrei

Morgen eröffnen hier im Ruhrgebiet die ersten Weihnachtsmärkte. Ich mag Weihnachtsmärkte sehr, mit ihrem Geruch von frisch gebrannten Mandeln, gebratenen Champions, Stockbrot und Glühwein. Auch wenn ich gar nicht so der Weihnachtsmensch bin, das Fest ist einfach nicht unbedingt das meine. Mit all dem Trubel ums Schenken und Beschenkt werden, nein, das mag ich gar nicht. Die besinnliche und gemütliche Vorweihnachtszeit hingegen mag ich jedoch sehr gerne. Vor drei Jahren habe ich Euch hier die WeihnachtsBox vorgestellt, ein kleines Herzblutprojekt an dem ich immer noch sehr hänge – ein EBook mit weihnachtlichen Dosen und Keksrezepten.

Keksdose_LeckerBox_1-2016-11-16-07-00.jpg

Als mich Nathalie von Kivanta vor ein paar Wochen Fragte, ob ich vielleicht ein paar Bilder mit Keksen in der Dose für sie machen könnte, kam es irgendwie über mich. Vorletztes und letztes Wochenende habe ich Kekse gebacken und ganz viel fotografiert. Ein bisschen kam ich mir vor, wie vor drei Jahren, als ich im Oktober bereits die WeihnachtsBox fertigstellt hatte. Für ein EBook reicht die Zeit aber diesmal leider nicht aus, daher habe ich kurzerhand überlegt hier eine kleine „Keksdose“ vorzustellen. Ich habe vier ganz tolle Keksrezepte für Euch kreiert und möchte Euch in den nächsten vier Wochen jeweils Mittwochs ein Keksrezept vorstellen.

RoteBeete_Schoko_Cookies_1-2016-11-16-07-00.jpg

Da ich immer noch ganz konsequent auf alle glutenhaltigen Getreidesorten, Milchprodukte und Hühnereier verzichte, sind alle Rezepte zudem glutenfrei und vegan, was dem Geschmack aber ganz und gar keinen Abbruch tut.
Heute möchte ich mit einem Knaller-Rezept starten, den Schoko-Cookies mit Roter Beete im Teig. Das Originalrezept kommt aus dem Amerikanischen von thesweet-toothlife und wurde von mir in deutsche Maßangaben umgewandelt, sowie ein kleines bisschen abgewandelt. Ausprobieren müsst Ihr Sie aber auf jeden Fall, sie sind einfach echt der Knaller, super lecker und schön weich wie kleine Mini-Kuchen, überhaupt nicht krümelig.

RoteBeete_Schoko_Cookies_2-2016-11-16-07-00.jpg

Rezept für 25 Stück: Weiterlesen

08 Nov

LeckerBox #112: grüne Spinatmuffins mit Tomaten *vegan *glutenfrei

Einen Rechner und eine Speicherkarte voller Fotos und ein Block (nicht Blog) voller Rezepte…da bringen Sie Euch herzlich wenig, ich weiß. Aber irgendwie brauchte ich ne Blog-Auszeit, warum weiß ich irgendwie selber nicht, mir war halt danach. Auf Instagram habe ich Euch schön fleißig mit Fotos versorgt, aber irgendwie war ich hier schreifaul 😉

gruene_Spinatmuffins_1-2016-11-8-07-00.jpg

Im September habe ich ganz wunderbare Yoga-Ferien und Urlaub in St. Peter Ording verbracht, Sonne und endlose weiten an Strand genossen. Und nachdem ich ein paar Wochen gearbeitet habe, waren wir in der letzten Woche dann noch eine ganze Woche in Cuxhaven. Strand und Meer war dort auch, aber Barfuß und ohne dicke Jacke und Mütze wäre man wohl erfroren…aber es tat gut, die Akkus sind wieder voll.

Und scheinbar so voll, dass ich Euch jetzt endlich mal ein paar, schon leicht angestaubte Rezepte präsentieren kann – aber gut, dass Spinat immer noch Saison hat 😉

gruene_Spinatmuffins_2-2016-11-8-07-00.jpg

Rezept für 6 Stück grüne Spinatmuffins:  Weiterlesen

24 Aug

LeckerBox #111: Quinoa-Gemüse-Pfanne auf einem Salatbett… *vegan *glutenfrei

Morgen sind es schon 5 Wochen, die ich nun ich komplett auf Milchprodukte, Hühnereier, Weizen, Dinkel, Hafer und Roggen verzichte…und ich fühle mich so, so viel besser, es ist unglaublich. Am Anfang hatte ich wesentlich mehr Hunger als vorher, aber das hat sich mittlerweile gelegt. Mittlerweile habe ich weniger Hunger und fühle mich wesentlich „fitter“. Ich denke, dass ich sehr ausgewogen esse und versuche durch Nahrungsmittel wie Quinoa, Rote Beete, Hülsenfrüchte etc. genügend Nährstoffe aufzunehmen. Wie es jetzt genau weitergeht, muss ich noch mit meinem Arzt abklären, aber ich halte Euch auf dem laufenden.

Heute habe ich Euch eine bunte Lunchbox mit einer Quinoa-Gemüse-Pfanne, etwas Salat, Gemüse und Obst mitgebracht. Enthalten in dieser, ist meine erste Feige für dieses Jahr…hach die war so lecker. Ich liebe Feigen und könnte mich an ihnen kugelrund futtern. Manchmal wünsche ich mir glatt einen eigenen Feigenbaum…

Quinoa_Pfanne_1-2016-08-24-07-00.jpg

Hier nun das Rezept für ca. 2-3 Portionen Quinoa-Gemüse-Pfanne für die Lunchbox:  Weiterlesen

21 Aug

Die Mädchenküche kocht „zusammen“ #7: (Ofen-) Kartoffelsalat auf grünem Salatbett mit Honig-Senfdressing…

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Sonntag Ihr Lieben, seid Ihr schon wach oder räkelt Ihr Euch gerade noch im Bett? Habt Ihr Euch einen Kartoffelvorrat zugelegt im Laufe der Woche? Seid Ihr bereit für die volle Ladung an „Kartoffelsalat“-Rezepten?
Ja genau, „Kartoffelsalat“ – und das muss beim besten Willen nicht langweilig sein, sondern ist heute im Rahmen der Mädchenküche sogar total spannend. Ein Thema, aber die verrücktesten Konstellationen sind dabei heraus gekommen.

Bei mir gibt es heute einen Rohkostsalat aus grünem Salat, Gurke, Tomaten und kalten Ofenkartoffeln, dazu ein Honig-Senf-Dressing.

Oft habe ich schon gehört: „Kalte Kartoffeln, das soll schmecken?“. Die Frage finde ich voll verrückt, denn Kartoffelsalat ißt man ja auch kalt, warum sollte man dann keine Ofenkartoffeln kalt essen? Wisst Ihr, wie ich Ofenkartoffeln voll gerne esse und früher auch super gerne zum Frühstück gegessen habe, als ich noch zu Hause gewohnt habe? Die kalten Ofenkartoffeln vom Vortag in Scheiben geschnitten, eine Scheibe Schwarzbrot mit Butter bestreichen, darauf die Kartoffelscheiben legen und dann mit Salz würzen. Hach… das ist sooooo lecker!

Kartoffel_Salat_Maedchenkueche_3-2016-08-21-08-00.jpg

Ein großartiges Rezept kann ich Euch hier eigentlich gar nicht aufschreiben, dafür ist es irgendwie viel zu einfach. Ich versuche es Euch einfach mal in Textform hier zu lassen.   Weiterlesen

15 Aug

Die Mädchenküche kocht #7: Kartoffellaibchen mit Salat…

Guten Morgen Ihr Lieben,

geht’s Euch gut? Ihr Erinnert Euch noch an die Mädchenküche, oder? Beim letzten Mal musste ich leider aufgrund unseres Umzugs aussetzen, aber in dieser Runde bin ich wieder dabei.
Es dreht sich alles um die tolle Knolle „Kartoffel“…tadaaaa, super oder? Ich liebe Kartoffeln, könnte Sie jeden Tag in den unterschiedlichsten Variationen verputzen.
Die Frühkartoffeln habe ich besonders gerne, denn mit ihrer dünnen Schale hat man sie recht schnell geputzt und sie schmecken auch super mit Schale gebacken aus dem Backofen oder als Pellkartoffeln gekocht.

Mitgebracht habe ich Euch heute kleine runde Kartoffellaibchen aus dem Backofen, sie schmecken warm aber auch kalt ganz prima am nächsten Tag in der Lunchbox.

Kartoffellaibchen_Maedchenkueche_3-2016-08-15-08-00.jpg

Rezept für ca. 12-14 Stück:  Weiterlesen

01 Aug

Hirse-Bananen-Muffins mit Erdnüssen und Blaubeeren *vegan *glutenfrei

Muffins, die nicht all zu süß und fast zuckerfrei sind, passen nicht nur perfekt an die Kaffeetafel, sondern auch auch zum Frühstück und in die Frühstücksbox. Und wenn dann noch Bananen, Erdnüsse und Erdnussbutter sowie Blaubeeren drin sind, dann kann gar nichts mehr schief gehen… 😉

Im September letzten Jahres hatte ich Euch schon mal erzählt, dass ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeits-Diagnostik habe machen lassen und dabei auf Kasein (Milchprodukte), Hühnereier, Weizen, Dinkel, Roggen und Hafer reagiert habe. Damals sollte ich drei Wochen auf alles verzichten und meinen Körper beobachten. Aufgrund von einigen Dingen habe ich diese 3 Wochen nicht durchgehalten und vorzeitig abgebrochen, habe dann eine Weile versucht alles zu reduzieren aber nicht komplett abzusetzen. Wie es so ist, lässt man das irgendwann wieder schleifen, so ist es dann bei mir auch einige Wochen vor dem Umzug dazu gekommen. Milchprodukte habe ich strickt vermieden, da ich das sofort im Magen und Darm gemerkt habe wenn ich sie gegessen habe. Aber Eier, Brot und Nudeln wurden irgendwann wieder immer mehr.

Die letzten Wochen nach dem Umzug bin ich aber irgendwie überhaupt nicht mehr richtig fit geworden, habe mich ständig müde gefühlt und hatte verschleimte Nasennebenhöhlen und irgendwie war alles doof. Vor 1,5 Wochen habe ich dann nochmal die Reißleine gezogen und Eier und alle oben genanten Getreidesorte eingestellt und mir das Ziel gesetzt, nochmal 3 Wochen drauf zu verzichten und meinen Körper zu beobachten…

Hirse_Bananen_Muffins_Blaubeeren_2-2016-08-1-07-00.jpg

Nach 1,5 Wochen kann ich mit erstaunen feststellen dass die Müdigkeit verschwunden ist und meine verschleimten Nasennebenhöhlen wesentlich besser geworden sind (das sie fast weg sind, traue ich mich noch nicht ganz zu sagen). Es ist schon erstaunlich was manche Lebensmittel mit einem so machen können… Einfach war es am Anfang mal wieder nicht, man hat wesentlich schneller wieder Hunger und irgendwie muss man sich halt mal wieder dran gewöhnen und die richtigen Sattmacher essen und einpacken. Beim Backen auf Milchprodukte zu verzichten war für mich schon normal, auf die Eier zu verzichten und ein anderes Getreide zu nutzen bedeutet wieder ein bisschen Experimentieren, aber wie so viele Dinge ist auch das wieder nur Gewohnheit. Mein erstes Backergebnis lässt sich auch wirklich sehen und sie sind sooooo lecker, dass ich sie bereits schon an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden gebacken habe. Angeregt durch die Saftigen Blaubeer-Schoko-Küchlein von Beke auf Foodlinx habe ich Euch heute leckere Hirse-Bananen-Muffins mit Erdnüssen und Blaubeeren mitgebracht.

Hirse_Bananen_Muffins_Blaubeeren_1-2016-08-1-07-00.jpg

Rezept für 6 Stück Muffins:  Weiterlesen

19 Jun

LeckerBox #110: (Vegane) Erdbeer-Hefeschnecken und eine bunt gefüllte Planetbox…

Für das Kivanta-Magazin 2016 habe ich ein bisschen was zum Thema „Food photography“ erzählt, ein Rezept für Erdbeer-Hefeschnecken beigesteuert und zudem eine hübsch und bunt gefüllte Planetbox vorgestellt. Das Rezept möchte ich Euch hier natürlich nicht vorenthalten. Die Planetbox habe ich neben den Erdbeer-Hefeschnecken gefüllt mit Karottensticks und -blumen, Feldsalat, Radieschen, Äpfeln, Tomaten, Bananenchips, Walnüsse und Avocadodia mit schwarzem Sesam. Für den Avocadodip habe ich eine halbe Avocado mit der Gabel zerdrückt, etwas Pfeffer und Zitronensaft umgerührt und in den Dipper der Planetbox gefüllt.

Erdbeerschnecken_LeckerBox_3-2016-06-19-13-30.jpg

Weiterlesen

30 Mai

LeckerBox #109: Quinoa-Salat mit Kichererbsen und frischer Minze…

Quinoa, Kichererbsen und Erdbeeren, das geht doch immer, oder? Ich finde schon! Kichererbsen im Salat oder zu Hummus verarbeitet, ich liebe sie einfach. Nicht nur, dass sie super schmecken, die machen auch super satt und sind echte Eiweißlieferanten. Und auf dem Weg zu unserer neuen Wohnung habe ich einen Erdbeerstand mit putzig süßen kleinen leckeren Erdbeeren entdeckt, sie sehen super niedlich aus und schmecken einfach nur göttlich, richtig lecker! Ich bin ja gar kein Freund von riesig großen mega Erdbeeren, denn die sehen aus wie von einem anderen Stern 😉

Quinoa-Salat_LWP_Leckerbox_1-2016-05-30-07-00.jpg

Der Salat ist super schnell zubereitet, auch dann wenn Ihr die Kichererbsen noch ein Stündchen kochen müsst, denn das machen sie ja quasi von selber. Ich mag fertig gegarte Kichererbsen in Dosen verpackt gar nicht, denn ich habe ein riesiges Problem mit dem Geruch wenn man die Dose oder das Glas aufmacht. Das geht bei mir irgendwie gar nicht, daher weiche ich meine trockenen Kichererbsen immer 12 Stunden in Wasser ein und koche sie selber. Und hier geht es zum Rezept:  Weiterlesen

26 Mai

(Vegane-) Hefe-Nuss Taler mit Rhabarberkompott…

Was ist hier eigentlich los, denkt Ihr Euch bestimmt, oder? Nix 😉 zumindest nichts sichtbares, das stimmt. Oder anders gesagt: im Moment nur eine dicke Erkältung mit zusitzender Nase, immer noch leichten Kopfschmerzen und zusitzenden Bronchien. Aber ich bin ja echt ganz schlimm im Krank sein. Nach spätestens 2 Tagen kann ich weder gut im Bett, noch auf der Couch liegen, dann tut mir einfach alles weh vom liegen. Also habe ich mich dann doch mal an den Rechner begeben und versuche mal ein paar sinnvolle Zeilen auf den Bildschirm zu kriegen.

Denn so ganz untätig war ich in den letzten ja Wochen nicht, ich habe ganz viel gekocht, viel gebacken und auch ein paar Fotos gemacht, nur zum Bloggen ist es irgendwie nicht gekommen. Denn da ist auch noch ein Leben 1.0 indem ich arbeiten muss und im Moment irgendwie versuche nicht im Umzugschaos zu ertrinken und mir noch ein bisschen Ruhe zu gönnen. Umzug? Ja genau, und ich sitze auch schon auf heißen Kohlen und freue mich wie Bolle auf meine neue Küche…wenn da nicht so ein blödes Thema Namens „Wasserschaden“ wäre. Am 4.5.16 haben wir unsere Schlüssel bekommen, nach 16 Monaten Bauzeit hatte das lange warten endlich ein Ende und wir durften uns Eigentümer nennen. Knapp 1 Woche später hieß es dann: „Frau Lenzen kommen Sie mal bitte schnell vorbei, aus Ihrem Rolladenkasten außen tropft Wasser“. Was sich vielleicht ein bisschen anhört wie ein blöder Scherz, ist leider keiner: Wasserschaden am Waschbecken der Gästetoilette in der Wohnung über uns, Nasse Wände und Decken in unserer Wohnung. Alles nicht so, wie es geplant war und seit vorgestern sieht unsere Wohnung aus wie eine Raumstation, überall laufen Schläuche an den Wänden und Decken entlang und pusten Luft in die Wände und Decken. 2cm große Löcher in neuen Betondecken…so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Und nun hängt der Umzug jetzt doch noch am seidenen Faden…schauen wir mal. Aber darauf jetzt erst mal einen Hefe-Nuss Taler mit Rhabarberkompott bevor die Rhabarbersaison schon wieder vorbei ist.

Hefe-Nuss-Taler_1-2016-05-26-15-15.jpg

Weiterlesen