02 Sep

LeckerBox #94: Kernige Grünkernbratlinge in der MittagsBox

Man lernt ja nie aus! Wusstet Ihr, das Grünkern getrockneter und geräucherter Dinkel ist? Ich wusste es jedenfalls bis letzten Samstag nicht. Ich mag es ja sehr gerne durch Bioläden und Reformhäuser zu schlendern, neue Produkte zu entdecken und Ideen zu sammeln. So geschehen auch am letzten Samstag. Es muss nicht immer Reis, Nudeln, Couscous und Quinoa sein…so stöberte ich also erneut nach Alternativen. Da fiel mir eine Tüte mit Grünkern in die Hände und ich dachte: man könnte sich mal an Grünkernbratlingen versuchen. Als ich dann auf der Rückseite der Packung las, das Grünkern halbreif geernteter Dinkel ist, der über Buchenholzfeuer geräuchert (getrocknet) wird, war ich dann also ein wenig überrascht, denn das wusste ich nun wirklich noch nicht.

wpid-Gruenkernbratlinge_1-2014-09-2-07-00.jpg

Ich habe also am Sonntag Grünkernbratlinge mit Zucchini und Möhren gemacht und bin sehr angetan! So angerichtet schmecken sie richtig, richtig lecker! Aber selbst der gekochte Grünkern alleine hat mir schon richtig gut geschmeckt! Und so hing ich dann ständig mit dem Löffel im Topf, als der Grünkern fertig gekocht war und etwas abkühlte 😉

Zu den Grünkernbratlingen gab es etwas Pflaumenchutney zum Dippen und kleine Tomätchen aus eigenem Anbau vom Balkon. Pflaumen, die am Samstag eigenhändig bei meinen Eltern im Garten vom Baum stibitz wurden, Möhrensticks und Apfelspalten sowie ein paar Nüsse und getrocknete Bananenscheiben.

wpid-Gruenkernbratlinge_2-2014-09-2-07-00.jpg

Rezept für ca. 12 – 14 Stück:

  • 250g Grünkern (ganz)
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 3 kleine Möhren
  • 1 kleine Zucchini
  • 4 EL Dinkelflocken
  • 1 Ei
  • 3-4 EL Dinkelmehl 630
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • frische Petersilie

Den Grünkern nach Packungsanweisung in Salzwasser gar kochen, abschütten und auskühlen lassen. Die Schalotte in kleine Würfel schneiden. Möhren schälen, waschen und auf einer Gemüsereibe raspeln. Die Zucchini ebenfalls waschen, auf einer Gemüsereibe raspeln und ausdrücken so das die Flüssigkeit herausgedrückt wird. Den Ingwer schälen und ebenfalls ganz fein reiben.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schalottenwürfel glasig andünsten, den Ingwer und die Möhrenraspel hinzugeben und 2-3 Minuten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen. Grünkern mit Zucchiniraspel und angedünsteten

Möhrenraspel in eine Schüssel geben und gut mischen. Haferflocken, das Ei und das Mehl hinzugeben, gut untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zuletzt frische fein gehakte Petersilie untermischen.

Die Grünkernmasse jetzt zu Bällchen formen. Am besten geht das in Frischhaltefolie mit den Händen. Einen großen EL der Masse in ein Stück Frischhaltefolie geben und mit den Händen formen. Aus der Folie nehmen und auf einen Teller geben. So mit der kompletten Masse verfahren.

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Grünkernbällchen herein geben und jetzt mit einer Gabel etwas platt drücken. Von jeder Seite ca. 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abkühlen lassen. Oder aber direkt warm servieren!

wpid-Gruenkernbratlinge_3-2014-09-2-07-00.jpg

Über Nacht gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Morgen in die MittagsBox packen. Wie bereits geschrieben, wir haben Pflaumenchutney dazu gegessen, aber auch Kräuterquark passt hier sehr gut.

Und was versteckt sich heute so in Eurer MittagsBox? Erzählt Ihr es mir?

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

Grünkernbratlinge
Portionen 3
Schreib einen Testbericht
Drucken
Vorbereitungszeit
45 min
Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Vorbereitungszeit
45 min
Kochzeit
15 min
Gesamtzeit
1 hr
Zutaten
  1. 250g Grünkern (ganz)
  2. 1 kleine Schalotte
  3. 1 kleines Stück Ingwer
  4. 3 kleine Möhren
  5. 1 kleine Zucchini
  6. 4 EL Dinkelflocken
  7. 1 Ei
  8. 3-4 EL Dinkelmehl 630
  9. Olivenöl
  10. Salz
  11. Pfeffer
  12. frische Petersilie
Anleitung
  1. Den Grünkern nach Packungsanweisung in Salzwasser gar kochen, abschütten und auskühlen lassen. Die Schalotte in kleine Würfel schneiden. Möhren schälen, waschen und auf einer Gemüsereibe raspeln. Die Zucchini ebenfalls waschen, auf einer Gemüsereibe raspeln und ausdrücken so das die Flüssigkeit herausgedrückt wird. Den Ingwer schälen und ebenfalls ganz fein reiben.
  2. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Schalottenwürfel glasig andünsten, den Ingwer und die Möhrenraspel hinzugeben und 2-3 Minuten anbraten. Die Pfanne vom Herd nehmen. Grünkern mit Zucchiniraspel und angedünsteten
  3. Möhrenraspel in eine Schüssel geben und gut mischen. Haferflocken, das Ei und das Mehl hinzugeben, gut untermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und zuletzt frische fein gehakte Petersilie untermischen.
  4. Die Grünkernmasse jetzt zu Bällchen formen. Am besten geht das in Frischhaltefolie mit den Händen. Einen großen EL der Masse in ein Stück Frischhaltefolie geben und mit den Händen formen. Aus der Folie nehmen und auf einen Teller geben. So mit der kompletten Masse verfahren.
  5. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Grünkernbällchen herein geben und jetzt mit einer Gabel etwas platt drücken. Von jeder Seite ca. 2-3 Minuten auf mittlerer Hitze anbraten. Aus der Pfanne nehmen und auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abkühlen lassen. Oder aber direkt warm servieren!
LeckerBox.com https://www.leckerbox.com/

12 Gedanken zu „LeckerBox #94: Kernige Grünkernbratlinge in der MittagsBox

  1. Hallo Mone, sieht lecker aus und hört sich lecker an :-), ich esse die auch sehr sehr gern und meine Kinder auch.
    Ich hatte übrigens gestern auch Grünkernbratlinge :-). Ich mache die aber immer aus geschrotetem Grünkern und ich koche ihn nicht in Salzwasser, sondern in richtig kräftiger Gemüsebrühe. Ich finde, man muss die Bratlinge immer sehr gut würzen – ich mache auch einen halben Esslöffel Senf in die Masse – weil sie beim Braten viel Würze „aufsaugen“. Gestern habe ich noch eine Handvoll eingeweichten Lupinenschrot dazu getan – das machte die Bratlinge schön knackig.
    lg Moni.

    • LeckerMone

      Liebe Moni, schön das sie Dir gefallen 😉 ich hätte den Grünkern auch schroten können, fand es aber spannend es mit ganzen Körnern zu probieren. Durch die angedünsteten Zwiebeln mit dem Ingwer hatten sie einen sehr intensiven Geschmack, was meiner Meinung nach ausreichte 😉 denn ich bin kein Freund von fertiger Gemüsebrühe und ans selber machen habe ich mich noch nicht ran gewagt. Senf gebe ich bei Fleisch-Frikadellen auch immer dazu.
      Liebe Grüße
      Mone

  2. Hallo Mone,

    die Box würde ich wieder sofort so mitnehmen. Ist die Dose eine größere als die mit 3 Unterteilungen? Ich glaub, so langsam werd ich mir auch mal eine bestellen – bin nur unsicher, welche.
    Meiner Tochter mache ich übrigens auch täglich ihre Box und habe viel Spaß daran. Vielleicht mal eine Idee für Deine Mittwochbox? Auch, wenn Du keine Kinder hast gibts hier sicher einige Mütter mit tollen Anregungen.

    LG datNicole

    • LeckerMone

      Liebe Nicole, das ist eine „LunchBots-Bento“, die sind größer als die normalen. Es gibt sie seit ca. 4 Monaten in Deutschland zu kaufen, mit unterschiedlichen Unterteilungen. Für einen Erwachsenen finde ich die Größe perfekt! Deine Idee mit dem Thema für die MittwochsBox gefällt mir gut, auch wenn ich keine Kinder habe, ich überlege mal, denn die meisten Teilnehmer die immer mit machen haben auch keine Kinder. Daher weiss ich nicht ob das Thema so richtig passend ist.
      Liebe Grüße
      Mone 🙂

      • Hallo Mone, danke. Dann werd ich mir wohl auch eine größere Bots bestellen bzw. zum Geburtstag schenken lassen. Ach, aber alle haben sicher Nichten/Neffen, Freunde mit Kindern oder schon manches im Netz gesehen. Und vielleicht könnt ihr mit Euren kreativen Anregungen manch mitlesende Mutter dazu bringen auch nette Dosen für ihre Kinder zu packen. Ich freu mich immer riesig, wenn meine Tochter stolz von ihrer Box erzählt und sie auch manches mal Thema sind. Mittlerweile wurde ich auch schon nach Tipps gefragt. Schön angerichtets Essen mögen auch Kinderaugen 🙂
        Muss aber nicht sein. Wenn ich andere Ideen habe für Deine Mittwochsbox schreibe ich. Die Aktion muss nämlich weiterleben 🙂
        LG datNicole

  3. Ich habe bisher nur einmal Grünkern-Bratlinge gemacht, habe aber den gekochten Grünkern in der Moulinette mit den anderen Zutaten verhäckselt. War warm ganz lecker. Kalt konnte ich sie nicht mehr beurteilen. Der Mann hat sie still und leise aufgegessen — wenn der wüsste, dass das Körnerfutter war… Deine Klopse sehen gut aus, werde ich mal ausprobieren.

    Ich mag den leicht rauchigen Geschmack des Grünkerns. Als Grünkern-„Risotto“ schmeckt er übrigens auch sehr gut, bei uns sehr beliebt als Beilage zu Blattspinat mit Cocktailtomaten (und original gehört noch gebratenen Leber mit Thymian zum Gericht).

    • LeckerMone

      Ich hatte erst überlegt ihn zu häckseln oder zu schroten, wollte es dann aber mal mit ganzen Körnern ausprobieren und muss sagen ich finde sie toll! Ich finde den rauchigen Geschmack auch Prima und als Risotto kann ich ihn mir auch gut vorstellen 🙂 Und manchmal muss man den Männern einfach mal was gesundes Unterjubbeln 😉

  4. Hallo Mone,
    Ich hab vor in den nächsten paar Tagen Gemüsebratlinge zu machen. Allerdings werde ich zu einer Fertigpackung greifen, wo man nur Wasser und ein Ei hinzufügen muss. Schmecken aber bestimmt nicht so gut wie deine selbstgemachten 😉
    Hach, ich weiß noch wie meine Oma die immer für mich gemacht hatte. Einfach nur göttlich! Ich glaub das Rezept werde ich trotzdem ausprobieren, um die besten Grünkernbouletten zu finden. Viele Grüße, Sabrina 🙂

  5. Sieht total lecker aus mit den ganzen Körnern. Aber dazu braucht man wahrscheinlich wirklich das Ei, wie im Rezept angegeben, sonst fallen sie auseinander oder? Das werde ich mal ausprobieren. Ich esse nämlich nicht gern Ei. Ich mache mir immer ganz einfache Bratlinge aus verschiedenem gemahlenen Getreide (habe eine Mühle, und da kommt verarbeite ich alles möglich, auch Amaranth, Hirse, Buchweizen etc.), und mal geriebenes Gemüse mit rein. Der Phantasie sind da ja keine Grenzen gesetzt. Das ist dann immer mein Mittagessen für die Arbeit, zusammen mit einer frischen Gurke, oder Möhren aus dem Garten… was gerade da ist.

    • LeckerMone

      Liebe Betty,
      zwei Dinge könntest du mal noch ausprobieren, eine vegane Alternative zu Ei ist gemahlener Leinsamen angerührt mit Wasser und mindestens 10 Minuten quellen lassen. Oder aber Sojamehl angerührt mit Wasser und etwas quellen lassen. Das mit dem Leinsamen funktioniert bspw. bei Blumenkohlpizzateig prima…müsste man mal testen ob das auch bei den Grünkernbratlingen funktioniert.
      Wenn es du es ausprobiert hast würde mich das Ergebnis sehr interessieren, dann sage doch mal Bescheid.
      Liebe Grüße
      Mone 🙂

  6. Liebe Simone, Dein Rezept ist gut und lecker. Alles fein, aber ich bin auf die Seite gestoßen, weil Du schreibst, daß Grünkern getrockneter und geräucherter Dinkel sei. Dem ist leider nicht ganz so, der noch nicht reife Dinkel wird getrocknet oder gedarrt ( was zwar über Buchenholz geschieht aber kein Räuchern ist) dies dann geräuchert wird dann nennt man dies im enlischen Freekeh und im türkischen Firik. Und ist dann auch sehr lecker! 🙂
    mit herzlichem Gruß und weiterhin viel Freude beim Kochen.
    Kaiderkoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

* Die Checkbox zur Zustimmung der Datenschutzbestimmung (DSGVO) ist zwingend erforderlich.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklaerst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, Emailadresse und Website) durch diese Website einverstanden.