13 Mai

Pimp Tina’s Lunchbox mit: Spinat-Quiche mit Feta, getrockneten Tomaten und Oliven…

Tina von Lunch for One hat aufgerufen zu Pimp my Lunchbox, das ist doch klar das ich da dabei bin! Aufgrund der Tatsache das Tina zukünftig keine Möglichkeit mehr hat in der Mittagspause Ihr Essen zu erwärmen, sucht Sie nach abwechslungsreichen und gesunden Ideen für die Lunchbox! Zudem sollen 80% der Füllung am Abend vorzubereiten sein, so dass man am Morgen keinen Stress mehr hat.

wpid-Banner2_bearbeitet-1-2014-05-13-07-00.jpg

Einen Salat macht man so häufig dachte ich mir, auch wenn er gut vorzubereiten ist, aber es musste etwas anderes her, etwas was sich auch gut vorbereiten lässt und kalt sehr gut schmeckt. Es stapeln sich zur Zeit einige tolle Kochbücher bei mir, da musste doch noch etwas herausragend zu finden sein, gesagt getan, ich durchforstete einige Kochbücher.

Entschieden habe ich mich letztendlich für die Spinat-Quiche mit Feta, getrockneten Tomaten und Oliven aus dem Buch Einfach Vegetarisch welches ich Euch bereits mal vorgestellt hatte. Die Menge habe ich etwas angepasst, so dass es für zwei großzügige Portionen für insgesamt zwei Personen reicht, bzw. bei einer Person für zwei Tage. Denn sonst müsste Tina eine ganze Woche davon essen, das möchte man ja auch nicht wirklich.

wpid-Spinat_Schafskaese_Quiche_1-2014-05-13-07-00.jpg

Zudem habe ich die Lunchbox gefüllt mit getrockneter Mango (mein absolutes Lieblings Trockenobst), Pecanüssen, Gurkensticks und den ersten deutschen Erdbeeren die ich in diesem Jahr gekauft habe. Ich gebe zu, sie haben noch ein kleines Vermögen gekostet, aber hach, sie waren auch soooo lecker!

Nüsse und Trockenobst habe ich immer in Gläsern verpackt griffbereit im Vorratsschrank, da muss man Morgens nur das Glas aufmachen und etwas davon in die Lunchbox packen. Ein Stückchen Gurke abschneiden, waschen und in Sticks oder Scheiben schneiden. Die Erdbeeren kurz unter Wasser gehalten, vorsichtig abgetrocknet und gemeinsam mit den Gurkensticks in das andere Fach der Lunchbox. Fertig ist ein leckeres, gesundes und abwechslungsreiches Mittagessen.

wpid-Spinat_Schafskaese_Quiche_2-2014-05-13-07-00.jpg

Weiterlesen

05 Mai

Buchrezension: „LEON – Fast Food Vegetarisch“ & Pastinaken-Kokos-Torte mit Cashewkernen…

Von Aschermittwoch bis Karfreitag habe ich keinen Kuchen gebacken, das war mein festes Vorhaben in der Fastenzeit. An Ostern musste es dann aber ein Kuchen, nein eine Torte sein, da kam mir die Pastinaken-Kokos Torte mit Cashewkernen aus dem Buch LEON – Fast Food Vegetarisch doch gerade recht. Möhrenkuchen liebe ich, warum dann nicht mal ein Kuchen mit Pastinaken, viel anders konnte das ja nicht sein dachte ich. Außerdem kann man die Pastinaken aufgrund Ihrer Farbe viel besser verheimlichen, denn die sieht man im Gegensatz zu den Möhren gar nicht im Kuchen 😉

Die Torte ist aus dem dritten Teil des Buchen „Nebendarsteller“, dieses Kapitel ist ist aufgeteilt in die Kategorien: Snacks & Beilagen, Pickles & Chutneys sowie Desserts & Kuchen. Diese Torte ist für mich aber beim besten Willen kein Nebendarsteller, sondern der Hauptdarsteller auf jeder Kaffeetafel! Durch die Creme aus Sahne, Limettensaft und -schale sowie der gemahlenen Vanille ist sie super erfrischend und absolut empfehlenswert für die Sommer-Kaffeetafel, zudem ist der Kuchen die Torte glutenfrei!

wpid-Pastinaken-Kokos-Kuchen_2-2014-05-5-07-00.jpg

Zutaten:

250 g zimmerwarme Butter

150 g Reissirup (alternativ Zucker)

4 Eier

150 g Reismehl

2 TL Backpulver (hier Weinsteinbackpulver)

100 g Kokosraspel

200 g Cashewkerne (zu Mehl verarbeitet)

250 g Pastinaken (bereits gerieben)

ca. 4 EL Milch

1 Hand Cashewkerne (gehakt)

2-3 EL Kokosraspel

optional Kokoschips

2 Becher Sahne

Saft und Schale von 2 Limetten

1 Msp. gemahlene Vanille

2 EL Puderzucker

wpid-Pastinaken-Kokos-Kuchen_1-2014-05-5-07-00.jpg

Weiterlesen

22 Apr

Green Lunch: Zucchini-Lauch Fritatta mit Bäurlauchpesto Topping

Lange schon kam mir der Frühling nicht mehr so grün vor wie in diesem Jahr. Satte grüne Farben und das nicht nur auf den Bäumen, in den Wäldern und auf den Wiesen, nein auch mein Essen muss im Moment voll von grüner Farbe leuchten. Am liebsten habe ich derzeit mindestens einmal am Tag Bärlauchpesto, von diesem knalligen grün und dem Geschmack kann ich wirklich nicht genug bekommen.

wpid-Zucchini_Fritatta_Bulgur_1-2014-04-22-07-00.jpg

In der letzten Woche gab es in der LeckerBox eine Zucchini-Lauch Fritatta mit Bulgur und einem Topping von Bäurlauchpesto. LECKER kann ich Euch nur sagen, ich hätte selber nicht gedacht, dass Bulgur in einer Fritatta so toll schmeckt. Mal wieder ein Beweis dafür, dass man einfach viel öfter rum experimentieren sollte. 😉

Rezept für 2-3 Portionen:

  • 150 g Bulgur
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 Kleine Stange Lauch
  • 1 Ei
  • 1/2 Becher Sahne
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • Salz & Pfeffer
  • Butter zum ausfetten der Form
  • Bärlauchpesto (alternativ Basilikumpesto)

wpid-Zucchini_Fritatta_Bulgur_2-2014-04-22-07-00.jpg

Weiterlesen

19 Apr

LunchLiebe #15: Osterhasen + Ostereier = Osterliebe…

wpid-LunchLiebe_Ostern-2014-04-19-07-001.jpg

Guten Morgen Ihr Lieben,

die Zeit vergeht wie im Flug, nun ist die Fastenzeit schon wieder vorüber! Gestern war Karfreitag, heute ist Ostersamstag und Morgen Ostersonntag. Ich hab’s nicht an die große Glocke gehangen, aber auch ich habe gefastet in den letzten sechs Wochen. Nicht, weil ich streng religiös bin, sondern weil es für mich ein Anreiz ist auf etwas zu verzichten und mir zu beweisen, dass ich es schaffe darauf zu verzichten. Seit letztem Jahr Oktober, bis hin zu diesem Jahr Karneval, habe ich wirklich unmenschlich viele Süßigkeiten gegessen, zumindest für meine Verhältnisse viel. „Meine Verhältnisse“ heißt jetzt nicht 3 Tafeln Schokolade am Tag, aber so 2-3 Kekse und 1-2 Riegel Schokolade waren es schon täglich. Der eine mag jetzt sagen: „Das ist doch nicht viel“. Aber doch, für mich ist das viel, zumindest wenn ich an den Zucker, meine Haut und meinen Bauch denke. Ich hatte wirklich 1,5-2 kg mehr auf den Rippen vor Karneval, hatte recht schlechte Haut und mein Magen fand das auch nicht prickelnd.

So habe ich also genau wie im letzten Jahr auch in diesem Jahr während der Fastenzeit auf: Zucker, Süßigkeiten und gezuckertes Gebäck vom Bäcker komplett verzichtet. Drei Ausnahmen habe ich gemacht, zweimal Frozen Joghurt im Becher, aber wirklich nur komplett mit Obst, daher hat das für mich eigentlich nicht als Süßigkeit gezählt, denn ich Frühstücke auch Joghurt und Obst. Und die letzte Ausnahme habe ich gestern an Karfreitag gemacht. Denn ich war gestern Mittag zum Lunch mit Ramona von Frl. Moonstruck und Samira von Die vegetarisch-delikate Kochwelt verabredet und da haben wir uns zum Nachtisch noch ein Eis gegönnt. Aber auch da war ich sehr sparsam, ich habe ein Bällchen (ja bei uns heißt das „Bällchen“, in Süddeutschland „Kugel“ wie wir gestern festgestellt haben) Joghurteis im Hörnchen gegessen.

Mein Fazit nach den sechs Wochen Fastenzeit: bessere Haut, 2kg weniger und einen gesunden Bauch, so soll es weiter gehen! Denn mir geht es viel, viel besser ohne Zucker und Süßigkeiten. Ich merke es nicht nur an meiner Figur, sondern auch total an meiner Gesichtshaut und meinem Magen. Ich fühle mich wesentlich fitter, als mit dem ganzen süßen Kram, zudem habe ich festgestellt das ich nach den ersten drei Tagen überhaupt keinen „Jieper“ mehr auf Süßigkeiten habe. Das Loch am Nachmittag schreit nach Energie, aber nicht nach Süßigkeiten und dieses Energieloch kann sehr gut mit Nüssen und nicht gezuckertem, getrocknetem Obst aufgefüllt werden. So werde ich also versuchen, das ganze weiter fortzuführen, denn ich vermisse den Süßkram wirklich nicht. Ich darf nur nicht wieder in Versuchung geraten, daher möchte ich im Moment erst gar nicht damit anfangen. Und da es jetzt langsam aber sicher Sommer wird, gibt es bald genügend frisches Obst, das meinen Süßen Zahn stopfen kann. 😉

Morgen ist aber erst einmal Ostern, daher wird es hier heute sehr österlich! Hübsche und heute noch schnell vorzubereitende Dinge für Ostersonntag habe ich in der letzten Woche für Euch gesammelt. Für alle die heute also noch einkaufen fahren, sind vielleicht die ein oder anderen Leckereien noch dabei.

Ich wünsche Euch ein schönes und ruhiges Osterfest, bei dem das Wetter auch mitspielt! Macht es Euch gemütlich!

Eure LeckerMone 🙂

16 Apr

LeckerBox #92: Frühlings-Lunch mit einem Omelette-Sandwich und Fenchel-Radieschen-Salat

Am Montag habe ich Euch das Buch Leichte Büroküche aus dem Thorbecke-Verlag vorgestellt. Heute möchte ich Euch zwei Rezepte daraus vorstellen, die ich nachgekocht habe und zusammen ein super stimmiges Mittagessen ergaben. Mein FrühlingsLunch enthält ein Omelette-Sandwich verfeinert mit ein paar Radieschenscheiben und dazu einen Fenchel-Radieschen-Salat. Frühling pur! 😉 Es lässt sich gut am Abend vorbereiten, am nächsten Morgen vervollständigen und in die LeckerBox packen.

wpid-FruehlingsLunch_1-2014-04-16-07-302.jpg

wpid-FruehlingsLunch_Rezept_Omelette-2014-04-16-07-302.jpg

Die Petersilie auf meinem Balkon hat den Winter gut überstanden und sprießt und gedeiht bereits seit ein paar Woche. Das Schnittlauch habe ich frisch gesät, es braucht aber noch ein wenig. Für dieses Rezept habe ich mir ein Töpfchen frisches Schnittlauch gekauft. Auch Radieschen habe ich in diesem Jahr das erste Mal in Balkonkästen gesät, grüne Blättchen sind schon da, ich bin sehr gespannt, wann die Radieschen soweit sind.

Weiterlesen

10 Apr

MittwochsBox #37: Osterfrühstück für Alle…

Guten Morgen Ihr Lieben,

da waren aber gestern alle sehr fleißig, schaut mal her, was wir für einen toll gedeckten Frühstückstisch vor uns haben. Also, nehmt Platz und lasst uns gemeinsam Frühstücken.

wpid-Bildergalerie-2014-04-10-07-00.jpg

Es freut mich sehr, dass Ihr mir geholfen habt, den Frühstückstisch so toll zu decken. Es ist ist bestimmt für jeden eine Osteridee dabei! Herzlichen Dank das Ihr alle dabei wart!

Die MittwochsBox macht jetzt ein kleines Päuschen und meldet sich im Mai wieder zurück. Was aber nicht heißen soll, dass es auf der LeckerBox ab jetzt still wird, so wird es nicht sein, Ihr werden regelmässig neues hier Erfahren, seit einfach gespannt.

Mit gesundem und leckeren aus der Box,

Eure LeckerMone 🙂

04 Mrz

Little Sweet Cheesecakes…

wpid-ich-backs-mir-450-2014-03-4-07-00.jpg

Seit dem 26.02. sammelt Clara in Ihrer Aktion Ich backs mir wieder Kuchen-Kreationen. In der zweiten Runde Ihrer Aktion sucht sie diesmal Cheesecake. Spontan fielen mir wieder die kleinen Cheesecakes ein, die ich bereits im letzten Jahr einmal gebacken hatte. Das Rezept stammt aus einem Schokoladen-Backbuch und hat mich im letzten Jahr mächtig Nerven gekostet, denn die Mengenangaben sind einfach völlig falsch. Viel zu viel Käsekuchenmasse für sechs kleine Cheesecakes. Also habe ich mich dran gemacht, das Rezept abzuwandeln, zu verbessern und anstatt geschmolzener weißer Schokolade letztendlich Erdnussbutter in die Käsekuchenmasse zu geben.

wpid-Sweet_Cheesecake_1-2014-03-4-07-00.jpg

Eigentlich wollte ich Euch die kleinen Schätzchen bereits gestern zeigen, jedoch hat das aufgrund des FoodBloggerCamp in Reutlingen nicht gepasst. Ich hatte es nicht mehr geschafft den Post vor meiner Abfahrt vorzubereiten. Und da ich immer noch nicht wieder ganz in der Welt angekommen bin, noch ein wenig zwischen Reutlingen und dem Ruhrpott hänge, mit meinen Gedanken immer noch etwas abschweife und vom Wochenende träume, gibt es auch den Post über den Ausflug erst in der kommenden Woche. Ich muss meine Gedanken noch ein wenig sortieren, um alles in Worte fassen zu können. Bis das geschehen ist, versorge ich Euch also heute erst mal mit einer Portion Cheesecakes.

wpid-Sweet_Cheesecake_2-2014-03-4-07-00.jpg

Weiterlesen

26 Feb

MittwochsBox #34: American-Breakfast with Baked Oatmeal and Peanubutter-Jelly Sandwich

wpid-USA_Start-2014-02-26-07-00.jpg

„Frühstücken wie ein Kaiser, Mittagessen wie ein König und Abendessen wie ein Bettler!“ Ja genau, dass ist mein Sprichwort, denn ich bin ein Frühstücks-Junkie. Ohne zu Frühstücken gehe ich nicht aus dem Haus und ohne ein zweites Frühstück in der Tasche schon gar nicht. Das wichtigste an einem erfolgreichen Start in den Tag ist ein Frühstück. Am liebsten sollte es dann auch immer etwas Müsli oder Brei ähnliches sein. Da kam mir ein typisch amerikanisches Frühstück doch gerade recht, ich entschied mich für Baked Oatmeal, gebackene Haferflocken.

wpid-Oatmeal_Sandwich_1-2014-02-26-07-00.jpg

Damit man das Frühstück wunderbar mit zur Arbeit transportieren kann, wurde es nicht in einer Auflaufform gebacken sondern portionsweise in Weck-Gläsern, ähnlich wie beim Kuchen im Glas. Baked Oatmeal wird traditionell mit Milch und frischem Obst gegessen. Die Milch habe ich einzeln in eine kleine Flasche abgefüllt und das Obst für obendrauf habe ich zu den Peanutbutter-Jelly Sandwiches in meine LeckerBox gepackt.

Weiterlesen

06 Jan

Overnight Burger-Brötchen für sofort und auf Vorrat…

Eigentlich wollte ich Euch hier heute etwas anderes zeigen, aber meine MittwochsBox Idee ist so ausführlich geworden dass ich jetzt doch schon etwas vorbereiten musste. Am Wochenende habe ich eine Ladung Burger-Brötchen gebacken, denn ich habe mich in eine Hefe-Variante verliebt und dazu klappt das noch so wunderbar. Ihr kennt ja mein Drama mit der Hefe, die besten Freunde sind wird beide noch immer nicht. Aber ich habe etwas entdeckt: die Übernacht-Methode! In der letzten Woche das erste mal mit Bagels ausprobiert (die zeige ich Euch auch noch), war ich einfach total begeistert! Nicht nur von der Idee das diese Übernacht-Methode ohne Kühlschrank auskommt, sondern das da auch nur minimalst wenig Hefe rein kommt. Man schmeckt sie fast gar nicht mehr.

Übermütig wie ich war, als das mit den Bagels so toll funktioniert hatte, habe ich mir gedacht: „Backst du doch mal ein Brot“! Pustekuchen, selbiges ist dann mal voll in die Hose gegangen. Da ich vom Brötchen- und Bagelteig gewohnt bin, dass man diesen kneten kann ohne mit den Fingern daran festzukleben, hatte ich gedacht, dies müsste auch mit dem Brot so ein. Da im Rezept nichts davon stand, dass der Teig klebrig bleibt, habe ich im übermütigen Zustand noch 100 g mehr Mehl rein geknetet. Endergebnis: der Teig ging nicht auf, war ein dicker Klumpen und landete nach 3 Stunden in der Mülltonne. Ich habe meine Brotbackversuche entsprechend nochmals hinten angestellt und versuche mich weiterhin an Brötchen mit der Übernacht-Methode, denn dabei habe ich schließlich einen Erfolg vorzuweisen! 🙂

wpid-BurgerBroetchen_1-2014-01-6-07-00.jpg

Weiterlesen

13 Nov

MittwochsBox #30: Brot, Kuchen, oder was hüpft da aus der Form? SURPRISE….

wpid-Brotauflauf_1-2013-11-13-07-00.jpg

Was kommt denn da aus der Kastenform gehüpft? Ist das ein Brot oder ein Kuchen? Na was denkt Ihr, was es ist? Ich verrate es Euch, es ist ein Brotauflauf! Ja genau, ein Brotauflauf! Vor ein paar Wochen ist mir dieses Rezept in dem „Ratgeber Frau und Familie“ begegnet und ich war total begeistert von der Idee aus einem Brot, Schinken und Käse einen Auflauf zu zaubern. Und heute zeige ich Euch, wie es geht und was Ihr dazu alles benötigt. Der Auflauf schmeckt nicht nur warm sehr gut mit Salat, nein er schmeckt auch verpackt in einer MittwochsBox kalt noch ganz toll. Dazu evtl. noch etwas Pflaumenchutney und fertig ist ein tolles Mittagessen.

wpid-Brotauflauf_2-2013-11-13-07-00.jpg

Zutaten für einen Brotauflauf:

  • Kastenweißbrot, Toastbrot am Stück oder Bauernstuten
  • 250 g gekochten (& geräucherten) Schinken
  • 250 g jungen Gouda
  • 3 Eier
  • 300 ml Vollmilch (3,8% Fett)
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle
  • Butter für die Form

wpid-Brotauflauf_3-2013-11-13-07-00.jpg

Weiterlesen

16 Okt

Zum Welt-Brot-Tag habe ich Apfel-Vollkorn Igelbrötchen mit Walnüssen gebacken…

wpid-ob_755fd3_world-bread-day-2013-hashtag-2013-10-16-07-00.png

Heute ist Welt-Brot-Tag! Jedes Jahr am 16. Oktober ist der so genannte Welt-Brot-Tag, oder auch Welthungertag genannt. Dieser internationale Tag wurde vom „Internationalen Verband der Bäcker und Bäcker-Konditoren – „UNION INTERNATIONALE DE LA BOULANGERIE ET DE LA BOULANGERIE-PATISSERIE (UIB)“ – ins Leben gerufen. Er soll daran erinnern, dass ca. eine Milliarde Menschen nicht genügend zu essen haben und jährlich tausende Menschen den Hungertod erleiden. Es fehlt vielen Menschen an Brot, um den Hunger zu stillen. Seit 2006 gibt es die Aktion World Bread Day an der jedes Jahr hunderte von Bloggern teilnehmen und speziell für diesen Tag Brot backen. Da ich von der Idee total angetan bin und scheinbar endlich meine Scheu gegenüber Hefe ablegen konnte, bin ich ebenfalls beim Welt-Brot-Tag dabei.

Und da der Oktober ja definitiv mitten im Herbst liegt, Laub raschelt, Äpfel reif sind und die Kastanien von den Bäumen fallen, können die Igel ja nicht weit sein. So gibt es von mir heute Apfel-Vollkorn Igelbrötchen mit Walnüssen. Wenn so ein kleiner Igel morgens aus der PausenBox hüpft, freut sich bestimmt jedes Kind darüber! 😉

wpid-Welt_Brottag_Apfel_Vollkorn_Igel_1-2013-10-16-07-00.jpg

Weiterlesen

09 Okt

MittwochsBox #28: Kürbis-Zwiebelkuchen aus Volkornmehl…

wpid-Kuerbis-Zwiebelkuchen-2013-10-9-07-00.jpg

Ich bedanke mich im diesjährigen Erntejahr mit einem Kürbis-Zwiebelkuchen und bin ganz besonders dankbar für die vielen Kürbisse in diesem Herbst. Seit die ersten Kürbisse zu bekommen sind, schleppe ich jede Woche bestimmt zwei Stück nach Hause. Es ist der Wahnsinn, wie viele Kürbisse ich bereits jetzt zubereitet habe. Bisher waren es immer noch Hokkaido-Kürbisse, da er so schnell und problemlos zubereitet ist, da er nicht geschält werden muss. Da man aber nicht immer nur eine Sorte Kürbis verarbeiten kann, gibt es heute einen Butternut-Kürbis für Euch. Man muss ihn zwar schälen, aber ich finde er lässt sich besser in dünne Scheiben schneiden als der Hokkaido-Kürbis, da er etwas weicher ist. Ich liebe ja an sich Zwiebelkuchen schon sehr, aber zusammen mit Kürbis gleich noch etwas mehr. Und einen Vorteil hat der Kürbis-Zwiebelkuchen noch: man muss nicht so viele Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Denn so toll frische deutsche Zwiebeln ja auch sind, es ist verflucht unangenehm wenn man sie zubereitet: ich heule dabei immer wie ein Schlosshund, echt schlimm!

wpid-Kuerbis-Zwiebelkuchen_1-2013-10-9-07-00.jpg

Weiterlesen

19 Aug

LeckerBox goes Back to School: PausenBox #5 mit Mini-Blaubeer-Pancakes

wpid-Back_to_Scool_Banner-2013-08-5-07-00.jpg

Kleine Blaubeer-Pancakes haben mich wirklich durch die letzte Woche gerettet. Es war hin und wieder echt ganz schön stressig, aber diese kleinen Dingerchen haben es zumindest geschafft, dass ich mit einem Lächeln meine FrühstücksBox geöffnet habe.

wpid-BackToSchool_5_1-2013-08-19-07-00.jpg

Und da diese Pancakes auch bereits in der letzten Woche bei Euch bei Instagram gut angekommen sind und ich bereits als Kind gerne Pfanneküchlein, wie meine Mutter sie nannte, gegessen habe, gibt es diese heute in der Back To School Box für Euch.

wpid-BackToSchool_5_5-2013-08-19-07-00.jpg

Weiterlesen

05 Aug

LeckerBox goes Back to School: PausenBox #3

wpid-Back_to_Scool_Banner-2013-08-5-07-001.jpg

Ich habe schon lange keine neuen LunchBots mehr gekauft, denn eigentlich habe ich ja genug Dosen. Man kann in der Regel nur zwei Dosen pro Tag und pro Person verwenden, eine zum Frühstück und eine zum Mittagessen. Da aber seit der letzten Woche die süßen kleinen Saucen-Dosen von LunchBots auf dem dem Deutschen Markt zu erhalten sind und ich unbedingt mehr als eine (die war ein Geschenk) haben wollte, bestellte ich also sowieso. Schon länger liebäugele ich mit der Trio und da habe ich sie mir dann doch mit bestellt. Die Aufteilung der Trio ist schöner als die Aufteilung der Quad, die ich bereits besitze. Bei der Quad sind mir die Fächer oftmals zu klein. Und für eine Pausenbox finde ich sie nahezu perfekt. Die beiden größeren Fächer eigenen sich super für Butterbrote, aber auch für frisches Obst und Gemüse. Und wenn man immer noch nicht genügend Unterteilungen hat, dann können auch hier immer noch Muffinförmchen aus Silikon verwendet werden.

wpid-BackToSchool_3_1-2013-08-5-07-001.jpg

In meiner PausenBox gibt es heute Omelette-Röllchen gefüllt mit rohem Schinken und Käse. Denn, es muss ja nicht immer ein Brot in der Box sein, auch Omelette eignet sich abgekühlt und aufgerollt perfekt als Pausensnack. Dazu wie immer frisches Obst und Gemüse, und die ersten gelben Birnentomaten aus eigener Ernte.

Weiterlesen

01 Jun

Der Duft einer frisch gebackenen Aprikosen Tarte…

wpid-Aprikosen_Tarte_1-2013-06-1-07-00.jpg

Riecht Ihr, wie der Duft einer frisch gebackenen Aprikosen Tarte aus dem Backofen steigt? Warme Aprikosen haben einen ganz tollen Duft, es riecht nach Frühling, Sommer, Sonne, Wochenende und die Seele baumeln lassen. Und genau dieser Duft zog am Donnerstagmorgen durch unsere Küche, als diese tolle Tarte den Backofen verlassen hatte.

Aber, wie ist es denn eigentlich dazu gekommen? Wir hatten am vergangenen Donnerstag einen Feiertag, und es stand ein Familienbesuch an. Das wir einen Kuchen mitbrachten war klar, aber welchen, da war ich mir am Mittwochabend noch nicht schlüssig. Auch als ich noch fix zwischen leeren Gemüse und Obsttheken durch den Supermarkt huschte hatte ich noch keine richtige Idee, denn scheinbar hatte die halbe Menschheit mal wieder den Eindruck, dass man an einem freien Tag verhungert. Und da standen sie, frische Aprikosen aus Italien, so ziemlich das einzige hübsche Obst, das noch zu bekommen war. So schnappte ich mir einen Beutel und packte diesen voll mit schönen Aprikosen mit rosa Bäckchen. Aprikosen und Mandeln das hörte sich doch toll an, also wanderten noch gemahlene und gestiftete Mandeln in meinen Einkaufswagen. Der Rest musste spontan entschieden werden, dachte ich mir, packte meine restlichen Einkäufe in den Wagen und fuhr nach Hause. Donnerstagmorgen schlug ich zuerst ein paar Backbücher und alte Zeitschriften auf, aber irgendwie war da nichts was mir gefiel, also musste das Netz herhalten. Und dort bin ich dann auf eine hübsche Aprikosen Tarte gestoßen, auf dem Blog Wildes Poulet von der Wilden Henne. Und da ich keinen Lavendel zu Hause hatte, und den Zucker durch Ersatzstoffe ersetzen wollte, wurde die Tarte ein wenig abgewandelt. Und diese Variante kann sich sehen lassen, duftet wunderbar, und schmeckt vorzüglich.

wpid-Aprikosen_Tarte_2-2013-06-1-07-00.jpg

Da ich mich so wahnsinnig gefreut habe das so viele von Euch bei der letzten MittwochsBox mitgemacht haben, gibt es diese als süße Wochenendleckerei für Euch.

Weiterlesen